Kontakt/Impressum | Zuletzt aktualisiert am 06.04.18
 




Was liegt an?

Die Ergebnis-/Tabellenseite 2017/18 ----->

Der komplette "SV Lampe Fußball Überblick"
Punktspiel- und Pokal-Ansetzungen, Ergebnisse, Tabellen, Statistik


Die Archivseiten -->
2016/17 | 2015/16 | 2014/15


Und hier das ganz aktuelle Geschehen:



18.02.2018 | Punktet euch den BVB

Hallo Sportfreunde und Fußball Fans,

unser Sportverein nimmt an der Aktion "Punktet euch den BVB" teil und ihr könnt alle mithelfen dieses grandiose Event an die Weißiger Straße zu holen oder einen von vielen anderen Preisen.
Ihr registriert eure PAYBACK Karte unter
https://aktionen.payback.de/aral_bvb/?recid=90_18002_001
und erhaltete ab dem 1.3.2018 an allen teilnehmenden Aral Station Punkte für euch und den SV Lampertswalde bei Tanken, Waschen oder Einkaufen. Die Aktion läuft bis 7.6.2018.


05.02.2018 | E-Jugend auf Rang fünf bei der Hallenkreismeisterschaft
Manchmal fühlt sich ein Fünfter Platz wie ein Sieg an!
Heute stand die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft
für unsere E-Jugend auf dem Plan.
...................................... weiter lesen auf --->

E-Jugend: 03.02.2018 / 09.00 Uhr BSZ Riesa --> Ergebnisse Zwischenrunde | Ergebnisse der Endrunde

F-Jugend: 07.01.2018 --> Aus in der Vorrunde -> 4. Platz Staffel 5 -> 6:9 Tore / 3 Punkte


04.02.2018 | Erneuter Turniersieg der G-Jugend!

Die Jungs des Jahrgangs 11/12 nahmen heute an den 9. Hallenmasters der FLG Kickers`09 teil. Trotz zweier krankheitsbedingter Ausfälle, konnte der SVL mit 8 hochmotiverten Kids antreten. Erneut waren mit Johann und Max zwei Kinder dabei die das erstemal die Schuhe für unsere Farben schnürten.

Unsere Jungs starteten als letzte Mannschaft in das sehr stark besetzte Turnier gegen den Radeberger SV und konnten diesen mit 1:0 besiegen. Leider hatte der SVL Pech bei der Auslosung und uns erwarten lange Pausen zwischen den Spielen, sodass die Jungs lange Ihre Konzetration "oben halten" mussten.

Als nächstes stand man dem späteren Zweiten, SpG Seenlandkicker gegenüber. In einem packenden Spiel konnten wir trotz des 0:1 Rückstandes einen Punkt aus dem Spiel mitnehmen.

Nach einer erneuten längeren Spielpause ging es gegen die Gastgeber. In einem erneut engen Spiel konnten wir in der letzten Minute noch den 2:1 Siegtreffer erzielen.

Ab jetzt ging es Schlag auf Schlag und man stand am Ende dem Tabellen-Dritten aus Lauta gegenüber. Auch in diesem Spiel mussten die Eltern unserer Kinder zittern, da wir eine Minute vor Schluss das 1:2 kassierten. Doch es war einem Geniestreich von Henry und der schnellen Reaktion von Til zu verdanken, dass wir 30 sec. vor Schluss den 2:2 Ausgleich erzielen konnten.

Nun konnte die Ergebnismaschine Lampertswalde im letzten Spiel gegen Ottendorf-Ockrilla mit einem Sieg den Pokal nach Hause holen. Die Jungs waren voll konzentriert und sicherten sich mit einem eindrucksvollen 6:0 den Turniersieg! Zusätzlich wurde Til Krause zu einem von 3 besten Spielern von der Turnierleitung gewählt. Trotzdem muss man an diesem Tag 4 Kinder des SVL besonders hervorheben! Vorallem unsere Torschützen Henry Dehmel, Til Krause und Leon Wilhelm, sowie den Jungstar Johann Scholz, alle hatten einen sehr großen Anteil am Turniersieg! gespielt haben: Karl Reißig, Arne Jaeschke, Henry Dehmel, Til Krause, Max Hänschen, Marvin Gerlinger, Leon Wilhelm und Johann Scholz



03.02.2018 | F- und E-Jugend mit drei Teams beim Hallenturnier in Ortrand
Auch unsere F1 und F2 sowie die zweite Reihe der E unterstützt durch die F1 waren heute am Ball aktiv. Sie sind einer Einladung der FLG Kicker nach Ortrand gefolgt um am Hallenmasters teilzunehmen. ...............................................weiter lesen auf --->


14.01.2018 | G-Jugend ---> Turniersieg in Ortrand
Am heutigen Sonntag war unsere neu formierte G-Jugend zu Gast beim Hallenturnier in Ortrand. Neben dem Gastgeber waren noch die FLG Kicker und die Kids aus Groß Gaglow am Start. Für einige unserer Jungs war es das erste große Turnier in den Farben unseres Vereins.

Übungsleiter Nick Wilhelm berichtet: Vornweg..... das Ziel erste Spielpraxis und Fußballeindrücke zu sammeln, haben wir erfolgreich und mit einer Menge Spaß erreicht. Es wurden jeweils zwei Runden gespielt, wobei wir beide Spiele gegen Ortrand und die FLG Kickers erfolgreich gestalten konnten. Das erste Spiel gegen Groß Gaglow konnte nach einem Rückstand noch in ein 3:1 Erfolg gedreht werden.
So ging es im letzten Spiel um den Turniersieg. Lampe konnte durch ein Tor von Henry in Führung gehen, doch nach einer Unaufmerksamkeit bei einer Ecke erzielte Groß Gaglow den Ausgleich. Das Spiel wurde daher umso spannender und Lampe vergab kurz vor Schluss die Chance zum 2:1.
Trotzdem konnten wir den verdienten Turniersieg einfahren und die Jungs waren Stolz wie "Bolle" über den Pokal und die Goldmedaille! Hervorzuheben ist außerdem die Leistung von Till Krause (10Tore), der von den Trainern zum Besten Spieler des Turniers gewählt wurde. Außerdem holte sich Henry Dehmel (als Defensivspieler) mit 11 Toren die Torjägerkanone! Glückwunsch euch beiden und weiter so!!!  

Gespielt haben für Lampe: Leon Wilhelm, Henry Dehmel, Theodor Hoffmann, Arne Jaeschke, Till Krause, Arthur Heinrich, Franz Griesche, Karl Reißig und Marvin Gerlinger.  
Ein Dank geht an die Turnierleitung aus Ortrand und an die helfenden Eltern!!



03.01.2018 | "Fußball in der Zeitung" (Teil VII und Ende) --> Saison 1999/2000 bis 2008/2009

In eigener Sache
Der abschließende Teil der Serie "Fußball in der Zeitung" umfasst die Jahrgänge 1999/2000 bis 2008/2009.
1999/2000 | 2000/2001 | 2001/2002 | 2002/2003 | 2003/2004
2004/2005 | 2005/2006 | 2006/2007 | 2007/2008 | 2008/2009

Was ich 1976 als Hobby einmal begann legte ich nach 33 Jahren "Papier-Schnipsel-Sammelei" im Jahr 2009 zu Seite. Die Medien änderten sich in dieser Zeit massiv. 1976 ahnte keiner, dass das Internet gewaltige Veränderungen bringen wird. 1976 wartete man noch gespannt auf die Montagszeitung (oft auch erst Dienstag), um sich umfassend zu informieren. Der Nachwuchssport tauchte gar erst Mittwoch oder Donnerstag in der Presse auf. Welch eine Veränderung! - Selbst die Nachwuchsergebnisse kann man heute kurz nach Spielabpfiff im Netz einsehen. Und ... man muss es nicht "ausschneiden", man kann sich die Infos immer wieder ansehen. Schnipsel sammeln machte also einfach keinen Spaß mehr :-)

Die Erste
Die Erste sicherte sich ja den letzten Kreismeistertitel des Jahrtausends und spielte zur Jahrtausendwende in der Bezirksklasse. Es folgte aber sofort wieder der Abstieg. Man blieb in den Folgejahren in der Kreisliga. In der "Hochwassersaison" 2002/2003 war das Team noch einmal nahe dran am Titel. Der Rivale hieß Hirschstein. Das verlegte Hinspiel fand erst Ende April 2003 statt, das konnte Lampe in Hirschstein mit 1:0 gewinnen. Nur zwei Monate später kam es am letzten Spieltag zum echten Endspiel um den Kreismeistertitel in Lampertswalde. Lampe hatte 55 Punkte auf dem Konto, Hirschstein 52 aber das bessere Torverhältnis. Ein Remis hätte also zum Titel genügt. Bis zur 82. Minute lag Lampe sogar mit 2:1 in Führung. Doch dann schlug es doch noch ein. In der 88. Minute machte Hirschstein sogar das 3:2 und holte sich Titel und Aufstieg. Welch ein Drama.

Viel erfreulicher war da der Kreispokalsieg in der Saison 2001/2002. Passend zum Drama "Hirschstein" folgte aber in der Saison 2002/2003 das Pokalaus im Achtelfinale gegen die Alten Herren vom Großenhainer FV. 2004/2005 zog das Team noch einmal ins Finale ein, hatte hier aber gegen Stahl Riesa beim 1:4 keine Chance.


Die Zweite, die Dritte und Quersa
Die Zweite hielt sich bis 2003/04 in der 1. Kreisklasse, dann kam der Absturz in die 2. Kreisklasse, wo man auf das Team vom SV Quersa traf. Quersa spielte bis auf die Saison 2000/2001 immer in der 2. Kreisklasse. Bei dem einen "Ausflug" in die 1. Kreisklasse wurde Quersa ziemlich gebeutelt. Mit 97 Gegentoren blieb man gerade noch im zweistelligen Bereich. Auch die Dritte spielte bis 2002/2003 in der 2. Kreisklasse. Danach verschwand das Team von der Bildfläche, es wurde aufgelöst.

Der Nachwuchsbereich
Im Nachwuchsbereich war eine Menge los und es ist schwer, den Überblick zu behalten. Deshalb hier nur eine der vielen Erfolgsgeschichten. 2000/2001 war unsere E-Jugend (trainiert von Werner Siepmann) recht erfolgreich. Das Team holte sich den Staffelsieg in der Bezirksklasse. Im Zweijahresrhythmus setzte sich der Erfolg dann fort -> D-Jugend 2002/2003 -> C-Jugend 2004/2005 -> B-Jugend 2006/2007. Hier formte Werner also eine starke Truppe und er sorgte auch für Ansporn. So können sich z.B. Nick, Raik, Marcus und .... vielleicht noch an das Hallenturnier 2000/2001 erinnern, als die Gegner unter anderen Chemnitzer FC, BFC Dynamo und Energie Cottbus hießen.

Der Nachwuchsseitenblick
Auch ein Blick zum Nachbarn lohnt sich. Da reifte z.B. mit Stefan Rothe beim Großenhainer FV ein Lampertswalder Talent. 1999/2000 taucht Stefan als Talent in der C-Jugend auf. 2003/2004 gehört er zu den talentierten A-Jugendlichen. Das wird im April 2004 mit dem ersten Einsatz bei den Herren belohnt. In der Saison 2004/2005 kann man dann sogar lesen, dass Stefan der überragende Spielmacher im Mittelfeld ist.

Der Schiriblick
Auch Schiedsrichter werden gebraucht. In der Saison 2004/2005 wird z.B. Robert Zeibig als Schiritalent in einem Zeitungsartikel erwähnt. In der Folgezeit geht Robert auch eifrig seinem Hobby nach. Als Schiri hat man es aber auch manchmal nicht ganz einfach. So musste Robert in der Saison 2006/2007 als recht junger Referee das Spiel Dresdner SC - Königswartha, nachdem ein Zuschauer seinen Assistenten angriff und verletzte, abbrechen.

Der Zeitungsblick
Um wieder beim eigentlichen Thema anzukommen, hier noch der Zeitungsblick. Ohne Schreiber keine Artikel. Damit noch einmal ein dickes Lob an Werner Siepmann. Werner schaffte es, jeden noch so kleinen Fußballzwerg in seinen Artikeln zum Fußballkönig zu machen. Er konnte aber auch anders herum.

Wie ich anfangs schon bemerkte, war und ist die Medienlandschaft stark im Wandel. Auch die Zeitschriftenwelt musste sich anpassen. Bis etwa 2003 spielte der Sport auf der Großenhainer Lokalseite eine gute und große Rolle. Werners Artikel waren gefragt. Mit der Ausgliederung des Sports aus der Lokalseite und der Einführung des "Sports im Elbland" kamen Änderungen. Artikel wurden nicht mehr so oft veröffentlicht oder durch die Redaktion gekürzt. "Fußball im Elbland" konzentrierte sich mehr auf den Fußball auf Bezirksebene und den Herrenbereich. Mit vielen, vielen Nachwuchs-Tabellen versuchte man die Leser zu begeistern.

Dieser Umbruch hatte natürlich nicht nur Befürworter. Hier fehlte wohl auch etwas Einfühlungsvermögen der Zeitung gegenüber den fleißigen "Volkskorrespondenten". Diese schrieben ja nicht wegen des Honorars, nein, sie wollten die Leistungen ihrer Sportler ins rechte Licht rücken. Im klärenden Gespräch hätte man hier wohl einiges gerade rücken können. So aber kannte man unseren fleißigen Werner in der neuen Redaktion anfangs gar nicht. Und so stand plötzlich unter so manchem Artikel "Sigmann" als Autor. Das lag freilich an Werners Unterschrift.

Werners letzten Artikel finde ich in der Zeitung vom 01.08.2005. Lampes Herren spielten in der Vorbereitung gegen Chemie Böhlen und unterlagen mit 0:4. Bei den "Fußball-Historikern" müsste es jetzt klingeln. Chemie Böhlen spielte zwischen 1977 und 1983 vier Spielzeiten in der DDR-Oberliga. Mit Klaus Havenstein hatte das Team 1977/78 den Oberliga-Torschützen-König in seinen Reihen. In 92 Oberliga-Spielen erzielte er 55 Tore.


Bisher: 1976/77 | 1977/78 | 1978/79 | 1979/80 | 1980/81 | 1981/82 | 1982/83 | 1983/84 | 1984/85 | 1985/86 | 1986/87 | 1987/88 | 1988/89 | 1989/90 | 1990/91 | 1991/92 | 1992/93 | 1993/94 | 1994/95 | 1995/96 | 1996/97 | 1997/98 | 1998/99 | 1999/2000 | 2000/2001 | 2001/2002 | 2002/2003 | 2003/2004
2004/2005 | 2005/2006 | 2006/2007 | 2007/2008 | 2008/2009


19.11.2017 | "Fußball in der Zeitung" (Teil VI) --> Saison 1997/98 | 1998/99

Lampe holt den letzten Kreismeistertitel des "Jahrtausends" und steigt in die Bezirksklasse auf
Was in der Saison 1996/97 noch knapp misslang, schaffte unsere Erste 1998/99. Der letzte Kreismeistertitel des "Jahrtausends" ging nach Lampertswalde. Mit dem direkten Aufstieg gehörte man nach sechsjähriger Abstinenz wieder
der Bezirksklasse an.

Auch so war 1998/99 eine erfolgreiche Saison. Im Jugendbereich konnten alle Altersklassen besetzt werden. Die A-Jugend spielte in der Bezirksklasse, die B-Jugend sogar in der Bezirksliga. Zurzeit fehlen uns ja gerade die Großfeldjugendteams.

Absolute Höchstform zeigte auch unser Präsident Werner Siepmann - nicht auf dem Spielfeld - aber auf dem Papier. Es ist vielleicht die Zeit, in der unser Fußball am besten in der Presse vertreten war. Werner sammelte von allen Spielen Infos und setzte diese in einen Spielbericht um. Auch zum "unspektakulärsten" F-Jugend-Spiel verfasste er ein paar Zeilen. Artikel vom Dorf- und Sponsorencup, Altherrenspiele oder Hallenturniere in der Winterpause, alles war wichtig und von der Presse damals auch noch gewollt.

Bisher: 1976/77 | 1977/78 | 1978/79 | 1979/80 | 1980/81 | 1981/82 | 1982/83 | 1983/84 | 1984/85 | 1985/86 | 1986/87 | 1987/88 | 1988/89 | 1989/90 | 1990/91 | 1991/92 | 1992/93 | 1993/94 | 1994/95 | 1995/96 | 1996/97 | 1997/98 | 1998/99


15.11.2017 | Sichtungslehrgang in Meißen
Am 13. November waren drei unserer E-Juniorenspieler, Nik Ulbricht, Tim Richter und Colin Kube, zum Sichtungslehrgang nach Meißen eingeladen. Ein paar Fotos und einen kleinen Bericht findet ihr bei facebook.

04.11.2017 | "Fußball in der Zeitung" (Teil V) --> 1992/93 | 1993/94 | 1994/95 | 1995/96 | 1996/97

Bezirksklasse / Kreisliga
Lampe hat es in der Saison 92/93 erneut schwer. Am Ende stand der Abstieg in die Kreisliga. Den letzten Tabellenrang verlässt man am 15. Spieltag durch ein 2:1 gegen Nossen. Am letzten Spieltag verabschiedet sich Lampe unschön aus der Bezirksklasse. Als Vorletzter ging weder nach oben noch nach unten etwas. Das Team unterlag dem Tabellenletzten Glaubitz mit 1:6. In der Saison 1993/94 liest man kaum etwas vom Lampertswalder Fußball in der Zeitung. Erst in der folgenden Spielzeit besinnt sich die Presse wieder des lokalen Sports. Ab 1995 gibt es wieder mehr Kreisliga- und Kreisklasse-Infos. Lampes Erste verschwindet in dieser Zeit im Mittelfeld der Kreisliga. Erst 96/97 ging es wieder aufwärts. Es gab einen packenden Zweikampf um den Kreisliga-Staffelsieg. Am Ende hatte Priestewitz mit dem Ex-Lampertswalder Übungsleiter Peter Berndt die Nase vorn.

Bundesliga
Dynamo kann 92/93 die 1. Bundesliga halten, die nun wieder mit 18 Teams spielt. Wir sind aber bereits in der Ära Otto, in der es steil bergab ging. Passend dazu das "Fußball-Forum" letzte Woche im Schloss Schönfeld mit Rene Müller, dem ehemaligen Nationaltorwart der DDR und in der Otto-Zeit bei Dynamo im Tor. Er konnte viel aus dieser Zeit berichten, stellte aber auch fest, dass bereits vorher 8 Millionen D-Mark Schulden angehäuft wurden. In die Saison 93/94 geht Dynamo mit einem 4-Punkte-Abzug und hält sensationell die Liga. 94/95 dann der Absturz. Es geht gleich zwei Ligen tiefer in die Regionalliga.

2. Bundesliga
Die 2. Bundesliga geht 92/93 in eine weitere Übergangssaison. Die Liga beginnt bereits Mitte Juli mit 24 Teams. Am Ende wird fast die halbe Liga ausgetauscht. Drei Teams (darunter Leipzig) gelang der Aufstieg, SIEBEN Teams mussten in die Regionalliga absteigen. 93/94 wird mit 20, 94/95 mit 18 Teams gespielt.

Bisher: 1976/77 | 1977/78 | 1978/79 | 1979/80 | 1980/81 | 1981/82 | 1982/83 | 1983/84 | 1984/85 | 1985/86 | 1986/87 | 1987/88 | 1988/89 | 1989/90 | 1990/91 | 1990/91 | 1992/93 | 1993/94 | 1994/95 | 1995/96 | 1996/97


29.10.2017 | "Fußball in der Zeitung" (Teil IV) --> Die Saison 1991/1992

Bezirksklasse
Lampe hatte in der Staffel IV einen verkorksten Start. Am 5. Spieltag 1:16 Tore, 0:10 Punkte. Am 11. Spieltag Letzter. Aber dann ... Am 12. Spieltag 1:0 Auswärtserfolg bei Spitzenreiter Coswig.

Daniela Handrich
Leider nur ein kleiner Zeitungsschnipsel ... Unsere heutige Übungsleiterin Daniela Handrich spielte 91/92 in der Damen-Oberliga bei Dresden Johannstadt.

Sachsenliga
In Dresden gab es starke Förderer des Dresdner SC. In der Sachsenliga zog der DSC seine Kreise. Den ersten Punktverlust gab es erst am 19. Spieltag.

Bundesliga
Die 2. Bundesliga spielte in zwei Staffeln mit je 12 Teams. Nach Hin- und Rückspiel wurde noch einmal in vier 6er Staffeln geteilt. Zwei Staffeln spielten um den Aufstieg, zwei um den Abstieg. Die 1. Bundesliga spielte eine Übergangssaison mit 20 Teams, da Hansa und Dynamo dazu kamen. Gesucht wurden vier Absteiger.

Europapokal
Im Europapokal durften die "DDR-Mannschaften" noch einmal ran. So kam es zu dem Kuriosum, dass für Deutschland je zwei Landesmeister und zwei Pokalsieger im Wettbewerb waren. Im UEFA-Cup starteten sechs Teams. Dynamo war aber nicht dabei ... gesperrt durch das Spiel gegen Roter Stern Belgrad.

Bisher: 1976/77 | 1977/78 | 1978/79 | 1979/80 | 1980/81 | 1981/82 | 1982/83 | 1983/84 | 1984/85 | 1985/86 | 1986/87 | 1987/88 | 1988/89 | 1989/90 | 1990/91 | 1990/91


24.10.2017 | "Fußball in der Zeitung" (Teil III) --> Die Qualisaison 1990/1991

Bezirksklasse
Lampe spielte wieder in der Staffel IV und wie so oft gegen den Abstieg. Am Ende landet das Team auf dem vorletzten Rang. Durch die Wirren der Zeit und auch durch die Umstrukturierung im Verband (neu gab es auch die Sachsenliga), taucht Lampe auch 91/92 wieder in der Bezirksklasse auf. In Großenhain verschmolzen Landtechnik und Fortschritt zum Großenhainer FV 90. Dem GFV gelang auf Anhieb der Aufstieg in die Bezirksliga.

Oberliga
Man könnte meinen, 90/91 war in der Oberliga Spannung pur angesagt. Denn es ging in der letzten Oberligasaison um Einiges. Die Fußballfans hatten aber kaum noch Interesse an der Oberliga. Zum Beispiel kamen am 11. Spieltag noch ganze 21100 Zuschauer in die 7 Stadien. Oder .. Zum Spiel FC Berlin gegen Dynamo Dresden am 16. Spieltag "strömten" noch ganze 2500 Zuschauer ins Stadion.

Zwei Teams, Meister Hansa und Vizemeister Dynamo, schafften am Ende den Sprung in die Bundesliga. Vier Teams, Erfurt, HFC, CFC und Jena gelang auf den Oberligarängen drei bis sechs der direkte Sprung in die 2. BL. Um zwei weitere Plätze in der 2.BL ging es in der Relegation, woran auch die Sieger der 2. DDR-Liga (Zwickau und Union) teilnehmen durften. Am Ende setzten sich Lok Leipzig und St. Brandenburg durch. Auch Tino Scholtissek lag mit der TSG Meißen lange Zeit auf Rang 1 der 2. DDR-Liga und damit auf Relegationskurs. Meißen fiel aber mehr und mehr zurück.

Dynamo Dresden
Bei Dynamo spielte Ralf Minge seine letzte Profisaison. Viele andere Stammspieler spielten nun in anderen Vereinen, Sammer und Seifert in Stuttgart, Kirsten in Leverkusen, Trautmann, Pilz, Döschner bei Fortuna Köln, Milde in Bochum .... Es gab aber auch Spielertransfers von West nach Ost (bis Oktober 90 in die DDR). Von Mannheim kam Peter Lux, von Lautern Sergio Allievi. Reinhard Häfner und Hartmut Schade führten das Team in die Bundesliga und mussten am Ende dennoch gehen. Für die neue Saison wurde Helmut Schulte als Trainer verpflichtet.

Kartenpreise
Auch die Eintrittspreise waren ein Grund für den Zuschauerschwund. Der gelernte DDR-Bürger hielt seine DM zunächst zusammen. Kostete ein Stehplatz bei Dynamo anfangs noch 1,10 DDR-Mark, so musste man für das Cup-Spiel gegen Malmö bereits 8 Deutsche Mark berappen.

Europapokal
Dynamo spielte in der Saison 90/91 im Europapokal der Landesmeister. Nach einem mageren 1:1 zu Hause gegen Malmö FF vermerkte ich am 24.10.1990 in meinem Heft: "Wahrscheinlich letztes Cup-Spiel in Dresden auf lange Zeit". Dynamo setzte sich aber in Malmö im Elfmeterschießen durch und es kam im März 1991 noch zu der von Ausschreitungen belasteten Begegnung gegen den späteren Cup-Gewinner Roter Stern Belgrad.

Länderspiele
Im September 90 lief das letzte Länderspiel der DDR. Fast alle Spieler meldeten sich krank. Matthias Sammer war da und sorgte mit zwei Toren für einen 2:0 Erfolg in Belgien.


Bisher: 1976/77 | 1977/78 | 1978/79 | 1979/80 | 1980/81 | 1981/82 | 1982/83 | 1983/84 | 1984/85 | 1985/86 | 1986/87 | 1987/88 | 1988/89 | 1989/90 | 1990/91


20.10.2017 | "Fußball in der Zeitung" (Teil II) -> 1989/1990

Eine verrückte Wendesaison nahm ihren Lauf. Egal ob Oberliga oder 2. Kreisklasse, mit einem Problem hatten wohl alle Teams im Osten Deutschlands zu kämpfen, der Spielerschwund. Ging es im Sommer 89 noch über Ungarn in den Westen, so ging das dann ab November 89 auch ganz offiziell auf direktem Wege. Ganz verrückt, im Sommer 89 dachte man ja, es ist ein Abschied für immer ohne Wiedersehen.

Hier vielleicht ein paar Fakten zur Saison 89/90
- Im August gab es erstmals einen Supercup --> BFC-SGD
- Ab August führte der Fußballverband der DDR die Oberligaspieler in der Kategorie Nichtamateure
- im August übernahm Eduard Geyer neben Dynamo Dresden auch die DDR-Nationalmannschaft als Trainer
- Ende September liegt Lok Lampertswalde nach dem sechsten Spieltag der Bezirksklasse überraschend auf dem zweiten Tabellenrang
- Im Dezember gab es den ersten Spielerverkauf, Andreas Thom wurde Profi in Leverkusen
- Im Frühjahr spielt Tino Scholtissek aus Lampertswalde in der 2. DDR-Liga für die TSG Meißen
- Das Fußball-Länderspiel DDR-Ägypten (2:0) im "Karl-Marx-Städter Ernst-Thälmann-Stadion" wollten nur 500 Zuschauer sehen
- Leider nahmen auch die Tumulte in den Stadien zu - so auch im April in Schwerin beim Pokal-Halbfinale
- Im Frühjahr spielt nicht mehr der BFC Dynamo in der Oberliga, das Team heißt jetzt FC Berlin
- Der FC Karl-Marx-Stadt heißt am Ende der Saison Chemnitzer FC
- Torsten Gütschow wird Torschützenkönig der Oberliga, auch Ulf Kirsten und Matthias Sammer liegen in der Liste weit vorn
- Im Juni macht Dynamo im Pokalendspiel gegen Schwerin das Doppel perfekt
- Lok Lampertswalde spielt im Juni bei einem Turnier in Berlin-West

Bisher: 1976/77 | 1977/78 | 1978/79 | 1979/80 | 1980/81 | 1981/82 | 1982/83 | 1983/84 | 1984/85 | 1985/86 | 1986/87 | 1987/88 | 1988/89 | 1989/90


19.10.2017 | Das DFB-Mobil war da

Ein tolles Event fand gestern in der Sporthalle Lampertswalde statt. Unter Anleitung zweier erfahrener Trainer des DFB wurde eine Nachwuchstrainingseinheit mit 20 Kindern unserer F, E und D-Jugend durchgeführt. Auch für die anwesenden Trainer und Betreuer gab es während des Trainings und im anschließenden Auswertungsgespräch lehrreiche Tipps. In diesem Gespräch ging es in lockerer Runde um Neuigkeiten im Trainingsbetrieb und um allgemeine Informationen des DFB in Sachen Nachwuchsarbeit.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Fleischerei Thiel aus Lampertswalde für die köstliche Unterstützung. Somit war es ein rundum gelungenes Event.
(D.Kutzner)


16.10.2017 | "Fußball in der Zeitung" (Teil I)

"Fußball in der Zeitung" habe ich hier mal als Titelzeile zu folgendem Beitrag genommen. Es gäbe aber auch noch viele andere Titelmöglichkeiten.

Um was geht es? Schon immer war ich ein Fan von Zahlen, Tabellen und Statistik. Diese gibt es beim Fußball bekanntlich in Unmenge. So habe ich vor vielen Jahren mal damit begonnen, Fußballstatistik aus der Zeitung zu sammeln. Archiviert habe ich das anfangs in A4-Heften, später gleich auf den Zeitungsblättern. Das allererste A4-Heft ist sogar handgeschrieben.

Begonnen habe ich in der Saison 1976/77. Dabei ging der Blick immer auf die Vertreter unseres damaligen Kreises im Bezirksmaßstab und unsere Vertreter des Bezirkes im DDR-Maßstab. Dazu kam noch der internationale Blick.

Natürlich stand der Lampertswalder Fußball immer mit im Mittelpunkt. Spielberichte gab es aber auch damals nur wenige. Die Sammelei konzentrierte sich mehr auf die Tabellen. Arg war es in den Jahren, in denen die "Lok" nicht in der Bezirksklasse spielte. Dann war von Lampertswalde fast die gesamte Saison nichts in der Zeitung zu lesen. So war das zum Beispiel in der Saison 1982/83. Die wenigen Artikel die es gab gingen damals meist auf das Schreibkonto von Fritz Schlinsog. Später übernahm das Werner Siepmann. Beiden gilt heute noch ein dickes Dankeschön dafür.

Wer mal reinschauen möchte, hier also nun die ersten Jahrgänge. Ihr könnt sicher sein, es fehlt vom Lampertswalder Fußball kein Schnipsel. Mit einer Ausnahme - meine Armeezeit von November 1983 bis Mai 1985. In dieser Zeit habe ich mir aber zumindest die Tabellen der Bezirksklasse zusenden lassen. Viel Spaß wünscht Udo

1976/77 | 1977/78 | 1978/79 | 1979/80 | 1980/81 | 1981/82 | 1982/83 | 1983/84

1984/85 | 1985/86 | 1986/87 | 1987/88

Neu ---> Die Vorwendesaison. "Noch" lief alles in "geordneten DDR-Bahnen". -->
1988/89


08.10.2017 | Das DFB-Mobil kommt
Das DFB-Mobil macht sich auf den Weg zu uns. Die Veranstaltung gliedert sich in zwei Bausteine. Im ersten Teil steht eine altergerechte Jugend-Trainingseinheit auf dem Programm. Im zweiten Teil gibt es aktuelle Informationen zum Thema Fußball.

Termin: Mittwoch, 18. Oktober 2017, 17.00 - 19.00 Uhr, Turnhalle Lampertswalde


19.09.2017 | Miriam spielt in der Kreisauswahl
Die Mädchen der Fußball Kreisauswahl der Jahrgänge 2005 bis 2007 spielten kürzlich bei einem Turnier in Beilrode. Mit dabei Miriam Dehmel vom SV Lampertswalde. Heute berichtet die Sächsische Zeitung davon ... Artikel lesen


15.08.2017 | Tag des Fußballs

Das Schuljahr 2017/2018 begann gleich mit einem sportlichen Höhepunkt.
Gemeinsam mit dem SV Lampertswalde wurde der Tag des Fußballs ausgetragen. Von 8.00 - 12.30 Uhr waren alle Lampertswalder Grundschüler und die Vorschulkids fußballerisch aktiv.

Sepp-Herberger-Cup
Der SV Lampertswalde und der SFV suchten das beste Team beim Sepp-Herberger-Cup, ein Fußballturnier für die Klassenstufen 1/2  und  3/4. Dabei wurde auch so manches Talent gesichtet. Einige Teams "lebten" sogar von dem starken Auftritt der Mädchen.

Je acht Teams standen sich bei den beiden Turnieren gegenüber. Beide Finals wurden erst durch Penalty-Schießen entschieden.
Siegerteam Klasse 1/2: Silvana Gurasch, Lena Harzendorf, Martin Schmidt, Alexander Stübner, Lynnessa Poneschky, Emilia Schumacher, Rasmus Walther, Tyren Wolf, Domenik Zeidler.
Siegerteam Klasse 3/4: Liina Ackermann, Emilia Proy, Alina Thomas, Nick Bürkner, Oscar-Julius Rennert, Nik Ulbricht, Bruno Schumacher.

43 Schnupperabzeichen in Gold
--> Das Protokoll der Goldenen
Weiterhin konnten alle Kinder das
DFB & Schnupperabzeichen ablegen. Dabei mussten drei Übungen absolviert werden, die auch von "Nichtfußballern" durchaus gut gemeistert wurden. 30 Punkte konnten insgesamt erreicht werden. Ab 21 Punkte gab es das Schnupperabzeichen in Gold.

Bemerkenswert sind folgende Fakten:
--> 43 unserer 124 Schüler schafften das Schnupperabzeichen in Gold
--> Die Traumnote von 30 Punkten schaffte ein Schüler --> Paul Pönitz aus der Klasse 2
--> Mit 29 und 27 Punkten folgen die Viertklässler Johannes Mißbach und Tim Richter
--> Unter den 43 Goldenen sind immerhin 9 Mädchen.
--> Große Klasse - 10 Goldene in Klasse 1
--> Überwältigend - Das Feld in unserer "Fußballklasse 3" wird mit Emilia Proy von einem Mädchen angeführt

Danke
Ein dickes Dankeschön geht an die vielen fleißigen Helfer des SV Lampertswalde. Einige hatten extra einen Tag Urlaub genommen oder ihre Arbeitszeit verlegt.

Danke auch für die vielen kleinen Preise, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
"Kinder stark machen" und "ALKOHOLFREI Sport genießen" und den "Teigwaren Riesa" zur Verfügung gestellt wurden.